krippenverein.de - Hier finden Sie alles über Weihnachtskrippen
http://forum.krippenverein.de/

Fragen zu Beizen und Erdfarben
http://forum.krippenverein.de/viewtopic.php?f=3&t=437
Seite 1 von 1

Autor:  gowalso1 [ 06.09.2015, 14:44 ]
Betreff des Beitrags:  Fragen zu Beizen und Erdfarben

Hallo,

Ich heiße Andi, bin 30 Jahre alt und komme aus dem Bayrischen Wald. Ich möchte bis Weihnachten meine erste Krippe bauen, da mich dieses Thema sehr interessiert und ich als Hobby auch gern etwas aus Holz (hauptsächliche für meinen kleinen Sohn) baue. Ich bin ganz neu hier im Forum und hoffe ihr könnt mir bezüglich meinen Fragen weiterhelfen.

Habe mich schon ein wenig eingelesen und mir verschiedene Bücher gekauft (Peter Schrettl: Handbuch zum Krippenbau; KreativWerkstatt: Krippen bauen; Günther Reinalt: Die schönsten Krippen bauen)

Doch durch das ganze lesen, kenn ich mich schon gar nicht mehr richtig aus, wie ich es jetzt als Einsteiger am besten machen soll. Der eine machts so, der ander wieder so...

Nun zu meinen Fragen:

Ich möchte eine heimatliche/alpenländische Krippe (10cm Figuren) mit etwas Gestein bauen.

Meine eigentlichen Sorgen machen mir zum einen das Beizen und zum anderen die Farben für das Fassen bzw. Patinieren (muss diese Sachen auch erst kaufen, deshalb auch die Fragen, damit ich das richtige kaufe).

1. Beizen: Welche Beizen (Farben wie z.b Eiche hell, Nussbaum rustikal...) nimmt man am besten für eine heimtliche Krippe. Die Verschallung und das Dach sollten schon richtig alt, verwittert und dunkel wirken. Was würde man da am besten für Beizen nehmen? Muss man auf was bestimmtes achten (wasserlösliche Beizen oder gibt es was anderes???)

2. Die Farben.
a)Habe gelesen das die übliche Methode mit Pulverfarben (auch Pigmente oder Erdfarben genannt) gemacht werden kann.
Mein erstes Problem: Wo bekomme ich solche Edfarben her? Im Internet finde ich nicht soviel und wenn, dann kenn ich mich nicht aus, welche man verwenden kann. Hab gelesen, dass man ein Bindemittel braucht, damit die Farbe hält. Bei anderen widerum lest man, das man die Pulverfarben einfach auf das Feuchte Gestein (z.b aus Lärchenrinde) auftupfen muss. Manche mischen es mit Wasser und andere wiederum mit Leimwasser. Was ist nun am besten?

b) Welche Pulverfarben eignen sich am besten für die verputzten Mauern? Hab bisher von Umbra natur, Umbra gebrannt, Weiß und schwarz gelesen. Kann man die verwenden?

c) Welche Pulverfarben eignen sich am besten für die Landschaft, Gelände?

d) Wie macht man das mit den Pulverfarben? Einfach in Wasser lösen und auftragen? Oder in Leimwasser lösen? Oder das Pulver auf die angefeuchteten Stellen auftragen und verwischen?
Muss man in nachhinein einen matten Klarlack auftragen?

Ich weiß das sind jetzt schon ganz viele Fragen. Bin durch das viele lesen selber schon ganz verwirrt.

Veilleicht kann mir ja der ein oder andere ein paar Tipps zur Herangehensweise an das ganze bzw. Bezugsquellen für die Farben geben?

Wäre euch dafür sehr dankbar und würde mich über eure Antworten wirklich sehr freuen!

gruß

Andi

Autor:  mctranner [ 15.09.2015, 12:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fragen zu Beizen und Erdfarben

hallo andi
du hast recht, viele fragen aber es ist nicht so tragisch wie du vermutest.
ich benutze wasserlösliche beizen und wie du bemerkst, es sind mehrere.
von braun bis fast schwarz-ich kenne obwohl ich seit Jahrzehnten krippen baue, die einzelnen namen nicht- denn mit einer Ladung kommt man jahre aus.
die Auswahl erfolgt nach gespür und Geschmack !
bevor ich das beizen beginne, mache ich jedoch versuchsbrettchen und entscheide dann-mit der sehr dunklen beize arbeite ich nachträglich noch stellenweise darüber.
das patinieren erfolgt mit dispressionsfarbe (die selbe mit der die krippe vor dem fassen weis bemalt wird) - aber Achtung-versuche es unbedingt auf einem testbrettchen-zuviel oder zu nass kann dir einiges Kopfzerbrechen bereiten !!

ich verwende pulverfarben (im Gegensatz zu schrettl)die es aber (bei uns zumindest) nur in größeren mengen gibt. damit kann man locker 50 krippen bauen und leider sind sie teuer (für eine krippe)
man benötigt zb. weis,schwarz,ziegelrot,2 Grüntöne,3 Brauntöne und eventuell blau (bei Bachläufen)

ich habe ein Brettchen auf dem ich die einzelnen farben in kleinen mengen auflege und dann mische ich wie ein maler die töne. dabei verwende ich nur warmes wasser.
Achtung: die farben verändern sich beim trocknen- nacharbeiten kann nötig sein.

wichtig ist, daß du beim grundieren (waschen) schon die richtige Mischung hast- so ersparst du dir einiges an Malerarbeit.
felsen (lärchenrinde)werden mitgespachtelt und mitgewaschen und nur fallweise mit farbe aufgepeppt.
das gelände wird grob mitgemalt, also wege und wiesen gibt man die grundfarben-danach streue ich meine krippen.
ist alles fertig sprühe ich die gesamte krippe mit matten Klarlack ein-somit sind farben und holz geschützt (staub) und das Mauerwerk wird zusätzlich gefestigt.

Gloria et Pax-mctranner

Autor:  gowalso1 [ 17.09.2015, 19:47 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fragen zu Beizen und Erdfarben

Hallo,

erstmals vielen Dank für deine Hilfe!

Ich hab mir jetzt einige Pulverfarben von Kremer bestellt. Schwarz, Umbra gebrannt, Umbra natur, Hell Grün, dunkleres Grün, Siena Natur, Ocker, lichtes Gelb, Englisch Rot, dunkleres Rot, Blau und Weiß. Ich hoffe damit die Grundfarben abgedeckt zu haben.

Wenn ich mal soweit bin, das ich die Krippe mit weißer Dispersionsfarbe bemalt habe , kann ich mit dem Grundieren beginnen. Habe gelesen, dass man bei heimatlichen Krippen die Farbe ungefähr so zusammen mischen sollte: ca. 60 % Umbra natur, 20% Umbra gebrannt, 10% Weiß und 10% Schwarz.
Diese sollten zusammen mit Wasser zu einer cremigen Farbe vermischt werden. Dann mit feuchten Schwamm auf die Weisen Teile auftragen und verwischen. Ist das dann das schwärzen oder hab ich das falsch verstanden?
Macht ihr das genau so oder nehmt ihr dann zum schwärzen einfach ganz normales Schwarz her und verwischt es usw.?

Noch eine Frage zum Beizen: Wenn die Krippe (Gebäude) soweit gebeizt ist, kann man mit einem Pinsel weiße Farbe auf die Bretter ganz leicht auftragen, damit es alt aus sieht. Verwendent ihr noch zusätzlich etwas Pulverfarben damit ihr noch verschiedene alte Strukturen bekommt? Bei euch sieht das nämlich alles total echt aus! ( ich habs nämlich auch bei einem dunklen gebeiztem Holzbrettchen versucht und das hat irgendwie fad ausgesehen???)

Wäre für eine Antwort wieder sehr dankbar!

gruß

Andi

Autor:  mctranner [ 18.09.2015, 09:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fragen zu Beizen und Erdfarben

hallo andi
das grundieren (schwärzen) ist folgend auszuführen:
die farbe (frei nach deiner Mischung und gusto) nicht schlammmäßig sondern ganz normal wässrig.
mit pinsel alle weisen teile anmalen-du solltest immerwieder die farbe umrühren, da sich die pulverfarben absetzen.
der auftrag sollte eher stark sein-ich teste es immer auf der Gebäude Rückseite.
danach mit einem schwamm alles abwischen-den schwamm oft auswaschen !!
Vorsicht- läßt du die farbe zu lange ungewaschen, wird's schwieriger. daher schwärze ich nie die gesamte krippe, sondern nur teile-die ich dann wasche.
ideal hinbekommen hat man es-wenn zb. die wände kaum mehr nachgefasst werden müssen und nur mehr feuchteflecken,schattierungen nachzuarbeiten sind.

zum patenieren: nur dispressionsfarbe - pinsel sehr gut abtrocknen, nur ganz leicht über das holz wischen !!!
ein tipp: baue und verputze den stall getrennt-du kannst so überall gut hinkommen, sei es bei der Elektrik, beizen, verputzen. erst vor dem geländespachteln den fertigen stall montieren !

ich hoffe du kannst mit den tipps etwas anfangen

gruß

Autor:  de Nitzemer [ 20.12.2015, 08:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fragen zu Beizen und Erdfarben

Hallo Andi,

was macht Deine Krippe? Haben sich die Pulverfarben bewährt?

Ich habe ein etwa andere Technik als McTranner. Nach dem Weißen (weiße Dispersionsfarbe, am besten Fassadenfarbe), Schwärze ich mit einer Mischung aus braunen und schwarzen Volltonabtönfarben. Diese mische ich mir seeeehr dünn an und streiche sie mit einem breiten Pinsel stückweise auf. Danach geht es mit einem feuchten (nicht nassem) Schwamm daran, die Schwärze sofort von allen Erhebungen wieder herunterzuwischen. Den Schwamm muss man gefühlt ca. 1000mal auswaschen und ausdrücken. Immer stückweise bearbeiten, denn die trockene Schwärze bekommt man nicht mehr herunter. Das ist auch der große Vorteil dieser Technik, die Schwärze kann beim anschließenden Fassen nicht mehr beschädigt werden.

Durch die Schwärze bekommen die Vertiefungen und Risse Tiefe. Bei Felsen kann man viel Schwärze stehen lassen, bei Mausersetin- oder verputzen Wänden entsprechend weniger. Dort sollen vor allem die Fugen betont werden.

Ich Fasse meine Krippen wie McTranner mit Pulverfarben. Allerdings nehme ich als Binder nciht nur Wasser, sondern Bier. Bier bindet etwas besser als reines Wasser, lässt sich aber dennoch mit dem Schwamm wieder entfernen, wenn die Farbe zu dick geworden ist. Bei der Biertechnik kann man wie beim Schwärzen auch dick auftragen und dann abwischen.

Viele Details zum Fassen einer Krippe findest Du in der Diskussion "Meine erste Krippe" von Andi1402. Darin habe ich meine Vorgehensweise ausführlicher beschrieben, vgl. http://www.krippenverein.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=415.

Autor:  de Nitzemer [ 20.12.2015, 13:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fragen zu Beizen und Erdfarben

Hallo Andi,

noch ein Hinweis: verschiedene Methoden des Krippen-Fassens sind in dem Beitrag "Make your own Creche" http://www.krippenverein.de/forum/viewtopic.php?f=9&t=403 mit Bildern etc. erläutert

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/